Besser sitzen Getty Images

Karl DIY Sitzbeschwerden auf dem Fahrrad lösen

Karl DIY Sitzbeschwerden lösen Besser sitzen

Du sitzt nicht gut auf deinem Sattel, es drückt, reibt oder du bekommst nach einiger Zeit Schmerzen? Das muss nicht sein. Wir zeigen dir, wie du garantiert gut und schmerzfrei auf deinem Bike sitzt.

Das größte Dauerthema auf dem Fahrrad? Sitzbeschwerden belegen garantiert einen Platz in der Top 3 nervigsten Probleme auf dem Bike. Der Sattel drückt oder ist zu hart, es entstehen Wunde Stellen an sehr unangenehmen Körperstellen. Über die man dann häufig lieber nicht spricht, weil es peinlich ist – oder weil viele Menschen tatsächlich denken, dass ein paar Schmerzen beim Fahrradfahren halt dazu gehören. Das ist natürlich Quatsch, und besonders bei Sitzbeschwerden ist das Problem häufig recht schnell und einfach behoben: Wenn der Sattel korrekt eingestellt wird.

Wenn du Sitzbeschwerden auf dem Fahrrad hast, dann solltest du also zuerst Schritt 1 und 2 unserer Anleitung befolgen und den Sattel korrekt positionieren. Alles, was du dazu brachst, ist ein passender Inbus-Schlüssel, um die Schrauben der Sattelklemmung etwas zu lösen. Eine kleine Wasserwaage hilft bei der korrekten Ausrichtung, muss aber nicht sein. Wenn der Sattel optimal justiert ist, ziehe die Schrauben wieder fest (handfest genügt, du muss sie nicht maximal festknallen) und dreh' eine längere Runde mit deinem Bike. Hast du immer noch Probleme mit dem Sattel, dann passt er dir einfach nicht. Aber auch das lässt sich ändern: Mit einem anderen Sattel.

Was viele nicht wissen: Kein Sattel passt jedem Menschen. Wir sind anatomisch sehr unterschiedlich, darum muss ein Fahrradsattel, ähnlich wie Schuhe, einfach zu dir passen. Entscheidend dafür, ob du gut oder schlecht auf einem Sattel sitzt, ist der Abstand deiner Sitzknochen – oder korrekt: des Sitzbeins deines Beckens. Von außen lässt sich nicht erkennen, ob das Sitzbein bei dir eher eng oder breit ist, darum muss der Abstand gemessen werden. Ein guter Fachhändler macht das – und empfiehlt dir dann Sättel in der für dich passenden Breite. Auch bei anderen Beschwerden im Damm- oder Genitalbereich weiß ein guter Fachhändler, welche Sättel die passenden für dich sind. Manche Händler haben sogar Leih-Sättel für eine Probefahrt parat. So findest du garantiert einen Sattel, auf dem du bestens und ohne Beschwerden sitzt.

Klar sollte aber auch sein: Wenn dich ein Händler gut berät und einen Sattel findet, mit dem du zufrieden bist, dann solltest du so fair sein und den dann auch dort kaufen.

Was du über einen passenden Sattel wissen musst

1
Felix Böhlken

Prüfe zuerst, ob der Sattel an deinem Fahrrad korrekt justiert ist. Stell' dein Fahrrad auf eine ebene, waagerechte Fläche und schau von der Seite auf den Sattel. Die Sitzfläche sollte exakt waagerecht sein, die Sattelnase nicht nach oben oder unten zeigen. Du kannst zur Orientierung eine Wasserwaage in Fahrtrichtung auf den Sattel legen.

2
Felix Böhlken

Kontrolliere auch, ob der Sattel in Fahrtrichtung korrekt positioniert ist: Die Sattelnase muss exakt mit dem Oberrohr fluchten. Hast du bei einem korrekt justierten Sattel immer noch Sitzbeschwerden, solltest du einen anderen Sattel ausprobieren. Ein guter Fachhändler berät dich und empfiehlt dir passende Sättel. Ein sehr guter Händler leiht dir auch Testsättel. Wenn dich ein Händler entsprechend gut berät, solltest du aber auch so fair sein, bei diesem Händler den Sattel zu kaufen.

3
Felix Böhlken

Welcher Satteltyp passt zu Dir? Vielfahrer schwören auf Ledersättel, denn die Sitzfläche passt mit der Zeit sich individuell der Anatomie an. Aber: Das „Einsitzen“ dauert bei einem Ledersattel rund 500 Kilometer – und die können schmerzhaft sein! Außerdem sollte ein Ledersattel nicht nass werden

4
Felix Böhlken

Wenn du hauptsächlich Druckschmerzen hast, kann ein Sattel in der zu deinen Sitzknochen passenden Breite Abhilfe schaffen. Fachhändler messen den Abstand deiner Beckenknochen (den „Sitzknochenabstand“) und empfehlen dir Sättel in der passenden Breite. Mittlerweile bieten viele Sattel-Hersteller Sättel in zwei oder drei unterschiedlichen Breiten an, bei vielen Menschen sind Sitzbeschwerden auf dem Fahrrad mit dem Sattel in der passenden Breite kein Thema mehr.

5
Felix Böhlken

Wenn du im Damm- oder Genitalbereich Druckbeschwerden oder wunde Stellen hast, kann ein Sattel mit Schlitz oder Aussparung in der Mitte der Sitzfläche Wunder bewirken, weil dadurch die Druckbelastung an dieser Stelle weggenommen wird.

6
Felix Böhlken

Sättel mit dicker Polsterung oder einer Gel-Einlage sind für die Kurzstrecke sehr bequem – die weiche Sitzfläche wird aber bei längeren Einsätzen eher zum Problem und kann noch stärkere Schmerzen verursachen. Gel-Sättel sind also eine gute Sache, wenn du mit deinem Fahrrad nicht länger als ca. 30 Minuten am Stück unterwegs bist.

Zur Startseite
Bike Bike Bicycle tyres Kaufberatung Fahrradreifen Runde Sache

Fahrradreifen Kaufberatung