Woman sitting under sun near her bicycle in the park iStockphoto

Diese Bike-Marken sind wirklich nachhaltig

10 nachhaltige Fahrräder und Bike-Zubehör Grüner radeln

Nachhaltig – kein anderer Begriff dominiert Bike-Marken und die gesamte Outdoor-Branche derart wie dieses Versprechen nach ökologisch, fair und für Mensch und Natur verträglich produzierten Produkten. Aber was ist das eigentlich: nachhaltig? Und wie nachhaltig können Produkte in einer global vernetzten Welt überhaupt sein? Wir haben die Antworten gesucht und 10 Marken gefunden, die mit gutem Beispiel vorangehen.

Schaut man sich die Produktneuheiten der Bike- und Zubehörhersteller an, dann überschattet das Schlagwort "Nachhaltig" zur Zeit scheinbar alles. Denn der Begriff funktioniert angesichts einer ökologisch bewussten Kundschaft offensichtlich wie ein Selbstläufer. Problem nur: Was steckt eigentlich dahinter? Denn der Begriff selbst sagt eigentlich gar nichts. Was ist also nachhaltig? Ein bekanntes Online-Lexikon beschreibt das so: Nachhaltigkeit ist ein Handlungsprinzip zur Ressourcen-Nutzung, bei dem eine dauerhafte Bedürfnisbefriedigung durch die Bewahrung der natürlichen Regenerationsfähigkeit der beteiligten Systeme (vor allem von Lebewesen und Ökosystemen) gewährleistet werden soll. Ursprünglich wurde nachhaltiges Wirtschaften übrigens in der Forstwirtschaft thematisiert – indem man nicht mehr Bäume abholzt, als wieder nachwachsen können.

Doch als Marketingbegriff in der Outdoor-Branche ist Nachhaltigkeit längst nicht so klar definiert – die einen meinen damit Produkte, die ökologisch verträglich sind, andere richten ihren Fokus auf möglichst kurze Transportwege, anderen ist ein sozialer und fairer Umgang mit den Angestellten in den produzierenden Betrieben wichtig. Wer also nachhaltig einkaufen möchte, sollte sich erstmal Gedanken machen, wo der persönliche Fokus liegt – was ist dir besonders wichtig?

Bei unserer Suche nach nachhaltigen Marken und Produkten in der Fahrrad-Branche ist schnell klar geworden: Es ist sehr schwierig, allen Ansprüche voll zu gerecht zu werden. Denn selbst wenn ein Fahrrad-Hersteller seine Rahmen mit möglichst wenig energieintensiven und umweltbelastenden Methoden in Deutschland produziert, braucht er Anbauteile wie Schaltung und Bremsen, bei denen es schon sehr schwierig wird, denselben hohen Maßstäben voll zu gerecht zu werden.

Welche Kriterien sind wichtig für ein nachhaltiges Produkt?

Wir haben die wichtigsten drei Punkte zusammengetragen, auf die du beim Kauf achten solltest, wenn du möglichst nachhaltig mit dem Fahrrad unterwegs sein willst. Generell gilt vor dem Kauf: Schau dir das Kleingedruckte an – vertrauenswürdige Hersteller geben klar an, was wie und wo produziert wurde.

Produktionsstandort: Spätestens seit Corona wissen wir alle, dass die Produktion in fernen Ländern eine massive Belastung für das Klima bedeutet. Außerdem sollte auch klar sein: Je weiter ein Produktionsstandort entfernt ist, um so schwieriger sind faire Löhne und Arbeitsbedingungen wirklich gesichert. Wie bei Lebensmitteln gilt also: Ein möglichst kurzer Transportweg ist eines der wichtigsten Kriterien für ein möglichst nachhaltiges Produkt.

Material: Moderne Fahrräder, Bauteile und Zubehör werden oft aus hochfunktionalen und technischen Materialien gefertigt – die aber leider oft gar nicht gut für die Umwelt sind, weil bei der Herstellung viel Energie verbraucht wird und Schadstoffe entstehen, oder weil sie nach der Nutzung nur schwer wiederzuverwerten sind. Generell gilt die Faustregel: Natürliche Materialien wie Baumwolle, Wolle, Leinen oder Metalle sind besser als Kunststoffe wie Carbon oder Kunstfasern. Wenn schon Kunstfasern, dann möglichst recycelte. Ganz schlecht für die Wiederverwertung sind auch Materialmixe, also zum Beispiel Baumwolle mit Elastan gemischt.

Arbeitsbedingungen: Immer mehr Marken sind auch die Bedingungen für ihre Angestellten wichtig, egal ob am heimischen Standort oder bei Produzenten am anderen Ende des Globus. Auch das ist ein nicht unwichtiger Faktor, denn wer am eigenen Arbeitsplatz fair bezahlt und behandelt werden will, sollte sich dafür einsetzen, dass das anderen Arbeitnehmern ebenfalls so ist. Zum Beispiel dadurch, dass man beim Kauf auf solche Kriterien achtet.

10 Marken und ihre Produkte, deren Bemühen um Nachhaltigkeit wir gut finden

1
Hersteller

AGU City Slacker Regenjacke

Preis: 280 Euro

Seit mehr als 50 Jahren steht das Unternehmen aus den Niederlanden qualitativ hochwertige und langlebige Produkte. Das Unternehmen achtet auf eine ethische Produktion in Heimatnähe, um die Transportwege kurzzuhalten. Beim eigenen Greensphere-Label kommen umweltfreundliche Materialien wie recyceltes Polyester und organische Baumwolle zum Einsatz. So wird zum Beispiel die City Slacker Regenjacke zu 100 Prozent aus recyceltem Polyester hergestellt.

2
Hersteller

Local Outerwear Flanelljacke Everglade

Preis: 189,99 Euro

Local Outerwear setzt seit dem Jahr 2010 komplett auf eine nachhaltige und faire Herstellung innerhalb der EU, auch alle verwendeten Stoffe kommen aus Ländern innerhalb Europas. Einzelne Teile werden sogar direkt in Freiburg hergestellt, wo die kleine Marke beheimatet ist. Versendet werden die teile klimaneutral und mit wiederverwendeten Verpackungsmaterialien. Der ökologische Fußabdruck ist also möglichst klein.

Neben einigen funktionalen Teilen, die aus Kunstfasern aus recycelten PET-Flaschen gefertigt werden, hat Local Outerwear vor allem Streetwear im Sortiment, so wie die warme Flanelljacke Everglade.

3
Hersteller

Liny

Das brandneue Projekt Liny One hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle Rohstoffe und Komponenten komplett aus Deutschland oder Europa zu beziehen, um die Lieferwege möglichst kurz zu halten. Daher wird Stahl als Rahmenmaterial für die Bikes verwendet. Bei den Anbauteilen stehen möglichst umweltschonende Materialien und Herstellung im Fokus - aus Gründen der Verfügbarkeit werden aber auch Teile aus Alu verwendet. Neben der Herstellung steht auch die Haltbarkeit und einfache Möglichkeit, später einmal teile zu reparieren im Mittelpunkt von Liny.

Die Marke befindet sich noch in der Gründungsphase, die ersten Modelle können schon bestaunt werden - wie das Liny One auf dem Bild, außerdem kann jeder in einer Umfrage seine Wünsche und Vorstellungen einbringen.

4
Hersteller

Maloja ParasolM

Preis: 300 Euro

Die Marke vom Chiemsee ist bekannt für die schicken Styles, doch ganz nebenbei setzen sie auch auf möglichst nachhaltige Produktion. So werden 70 Prozent aller Produkte in Europa gefertigt, teils in eigenen Produktionsstätten oder bei kleineren Unternehmen. Auch bei den Materialien wird auf biologische oder recycelte Produkte geachtet. Oder man sucht gleich nach neuen Lösungen - so steht zum Beispiel Hanf als funktionales, natürliches Gewebe im Fokus - wie zum Beispiel beim Trenchcoat ParasolM, gefertigt aus einer Mischung aus Biobaumwolle und Hanf.

5
Hersteller

MyBoo My Jacoboo

Preis: 5899 Euro

Rahmen aus Bambus? Eigentlich naheliegend, denn wie mittlerweile bekannt sein dürfte, wächst Bambus quasi unaufhaltsam schnell nach und ist stabil genug, um damit Gerüste um Hochhäuser zu bauen. My Boo lässt die Rahmen auch sozial nachhaltig in Ghana produzieren, achtet dort auf faire Bezahlung und unterstützt dort Projekte, die die Bildung fördern. Die Transportwege aus Afrika sind immerhin nicht so lang wie aus Asien, am norddeutschen Firmensitz setzt man auf ökologischen Strom, ökologische Möbel, darauf, dass die Mitarbeiter möglichst mit dem Bike zur Arbeit kommen. Zum Beispiel mit dem My Jacoboo, einem ausgewachsenen E-Bike zum Pendeln, für die Tour und den Alltag.

6
Hersteller

Schöffel Fleece Hoody Forillon

Preis: 119,95 Euro

Das Traditionsunternehmen Schöffel verfolgt seit einigen Jahren eine Nachhaltigkeitsstrategie. Im Kern stehen hochwertige Kleidungsstücke mit langer Lebensdauer und die Schöffel Service Factory, in der bereits getragene Kleidungsstücke aufbereitet oder repariert werden. Schon sieben mal erhielt Schöffel den Fair Wear-Leaderstatus, der ein besonders hohes soziales Engagement belegt. Zudem achtet man auf eine tierleidfreie Herkunft: Merinowolle und Daunen werden unter erhöhten Tierschutz-Kriterien gewonnen. Die Produkte sind frei von poly- und perfluorierten Chemikalien (PFC) in der wasserdichten Beschichtung, und man setzt verstärkt auf nachhaltige Materialien - so wie bei der Fleece-Jacke Forillon (gibts für Damen und Herren). Die besteht aus S.Cafe, einem Gewebe, das tatsächlich aus recyceltem Kaffee besteht, der eine geruchshemmende Funktion bietet.

7
Hersteller

Triple2 Duun Nul

Preis: 269,95 Euro

Die Münchner setzen neben der mittlerweile sehr beliebten Merinowolle vor allem recycelte Gewebe aus alten Fischernetzen und alten PET-Flaschen ein. Außerdem verwendet Tripple2 Tencel, das aus Holz gewonnen wird. PFC-haltige Imprägnierungen sind tabu, verpackt wird mit recyceltem, kompostierbarem Papier. Und die Produktion findet ausschließlich in Europa statt.

Nebenbei setzt Tripple2 auch noch auf innovative Materialien, wie zum Beispiel bei der leichten Isolationsjacke Duun Nul auf eine Füllung aus Lavalan Sport, einem besonders leichten Woll-Material.

8
Hersteller

Urwahn Stadtfuchs

Preis: 4499 Euro

Urwahn aus Magdeburg produziert die 3D-gedruckten Stahlrahmen komplett regional, lange Lieferwege fallen so weg. Und warum Stahl? Weil sich das Material mit weniger Energie bearbeiten lässt als Aluminium oder Carbon, außerdem kann man einen Stahl-Rahmen später auch einfacher reparieren. Außerdem sind alle Urwahn-Bikes ein absoluter Hingucker, denn als charakteristisches Merkmal fehlt das durchgehende Sitzrohr. So auch beim Stadtfuchs, einem schicken und sportlichen Bike zum Commuten und für den Alltag.

9
Hersteller

VAUDE ReCycle Shopper

Preis: 130 Euro

Vaude gilt als einer der Vorreiter von ökologischen Produkten und nachhaltiger Produktion. Das Unternehmen vom Bodensee will für Mensch und Natur Verantwortung übernehmen und berücksichtigt ökologische und soziale Faktoren, damit alle von Vielfalt und Chancengleichheit profitieren. Mit dem eigenen Label Green Shape kontrolliert man die Materialien auf Umweltfreundlichkeit und bedenkliche Substanzen, es ist zudem durch den Grünen Knopf zertifiziert, das staatliche Siegel für nachhaltige Produktion, faire Löhne und Arbeitsbedingungen.

Was auch für eine große Marke in Sachen Nachhaltigkeit möglich ist, zeigen Produkte wie die ReCycle Shopper. Die Tasche besteht aus 100 Prozent recyceltem Material und ist komplett PVC-frei und Bestandteil des Made in Germany Sortimentes, wo sie klimaneutral am Firmenstandort hergestellt wird.

10
Hersteller

VSF Fahrradmanufaktur T-300

Preis: ab 1599 Euro

Die VSF Fahrradmanufaktur stellt ihre Fahrräder in Oldenburg her. Die Rahmen werden aus Stahl gefertigt, der ist mit geringerem Energieaufwand als Alu und Carbon zu bearbeiten und lässt sich einfacher reparieren. Das Traditionsunternehmen setzt auf umweltschonende Produktionsabläufe, wie beispielsweise die lösungsmittelfreie Pulverbeschichtung des Rahmens. Durch die flexible heimische Fertigung kann der Kunde zwischen drei Rahmenformen und aus einer breiten Palette an Farben wählen. Dass so ein Bike Made in Germany nicht exorbitant teuer sein muss, zeigt das City-Bike T-300.

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen karl eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Bike Bike Young woan with bicycle in the city Die besten Citybikes unter 500 Euro Gut & günstig

Die besten Citybikes der Saison unter 500 Euro