Reifen-Check per Bluetooth Airsistant

Schrader Airsistant – Reifen-Check per Bluetooth

Schrader Airsistant & SKS Airspy Reifen-Check per Bluetooth

Gleich mehrere Gadgets ermöglichen die digitale Kontrolle des Reifendrucks über das Smartphone. Wir zeigen, wie die Bluetooth-Reifenmesser funktionieren.

Ist noch genügend Luft im Reifen? Um diese Frage zu beantworten, war bisher immer ganz viel Gefühl notwendig. Denn in den meisten Fällen blieb uns Radfahrerinnen und Radfahrern nichts anderes übrig, als den jeweiligen Pneus mit Daumen und Zeigefinger durchzuwalken und so zu ertasten, ob sich die richtige Luftmenge in Reifen und Schlauch befindet. War der Reifen einigermaßen hart, war das gut. War er sehr weich, pumpte man nach. Beobachtet man das Treiben auf den Straßen, kommt es daher nicht von ungefähr, dass viele Bikes nicht mit dem perfekten Luftdruck unterwegs sind. Das funktioniert in den meisten Fällen zwar – gut ist es aber nicht. Denn der Luftdruck entscheidet nicht nur darüber, ob du effizient fährst, sondern auch darüber, wie schnell deine Reifen verschleißen und wie gut ihr Pannenschutz funktioniert.

Doch damit ist jetzt Schluss. Denn auf der von 13. bis 17. Juli in Frankfurt veranstalteten Eurobike-Messe stellte der Ventilhersteller Schrader ein innovatives Bluetooth-Reifendruckkontrollsystem für Bikes und E-Bikes vor. Das Airsistant, wie das kleine Gadget genannt wird, überprüft Druck und Temperatur der Fahrradreifen und ermöglicht damit sicherere Fahrradfahrten sowohl auf Trekking-, City- und Rennrädern als auch auf Mountain-, Cargo- oder E-Bikes. Doch was ist Airsistant genau? Und wie funktioniert das System? Das haben wir dir im Folgenden ausführlich zusammengefasst.

Airsistant

Wie Airsistant funktioniert

Prinzipiell handelt es sich bei Airsistant um ein kleines Zubehörteil, das auf das Fahrradventil geschraubt wird. Dort messen die Airsistant-Reifendrucksensoren den Druck und die Temperatur der Fahrradreifen und übertragen mittels Bluetooth Daten an ein vorhandenes Fahrraddisplay, einen kompatiblen Fahrradcomputer oder an eine Smartphone-App. Die Sensoren sind beispielsweise mit einer Vielzahl an Garmin-Geräten kompatibel, zudem gibt es eine eigene Airsistant-App.

Hast du das System installiert, wird dir der Reifendruck bei Fahrtbeginn angezeigt und kann dann einfach über die digitale Druckmessfunktion reguliert werden – je nachdem, welcher Reifendruck der perfekte für dein Fahrrad bzw. E-Bike und deine Reifen ist. Auch beim Aufpumpen werden Druckveränderungen entsprechend angezeigt. Das System sollte dabei sowohl am Vorder- als auch am Hinterrad parallel genutzt werden, sodass bei Laufrädern immer den richtigen Reifendruck aufweisen. Praktisch: In der App lassen sich verschiedene Fahrradprofile hinterlegen, sodass du deine Daten speichern kannst.

Airsistant

Warum die Kontrolle des Reifendrucks sinnvoll ist

Den Reifendruck per Bluetooth messen – hört sich gut an. Doch braucht man ein solches Gadget wirklich? Unsere Antwort: Es schadet in jedem Fall nicht. Denn die Fahrt bei optimalem Reifendruck sorgt für mehr Fahrkomfort, verlängert die Reichweite des Akkus und verbessert das Fahrverhalten. Weicht der momentane Reifendruck von den optimalen Druckwerten ab, werden die Fahrerin respektive der Fahrer von Airsistant mittels einer Benachrichtigung auf dem Fahrraddisplay oder auf der Handy-App darüber informiert. Ein rechtzeitiges Anzeigen von Einstichen oder Entweichen von Luft ermöglichen eine sichere Fahrt und verlängern die Lebensdauer von Fahrradreifen und Felgen.

Welche Alternativen es zu Airsistant gibt

Airsistant ist im Übrigen nicht das einzige System, das eine digitale Reifendruckkontrolle ermöglicht. Vor kurzem hat nämlich auch der bekannte deutsche Zubehörhersteller SKS Germany ein ähnliches Gadget auf den Markt gebracht. Der kompakte und leichte Reifendrucksensor Airspy ist ebenso ein Ventiladapter mit Sensor, der auf das Ventil gedreht wird. Einmal montiert, misst der staub- und wasserdichte Sensor den Reifendruck permanent. Die Datenübertragung erfolgt an Smartphones mit der SKS-Mybike-App oder an Garmin-Fahrradcomputer via Bluetooth oder ANT+ mit entsprechender Anwendung.

Airsistant

Praktisch: Der Reifendruckmesser Airspy lässt sich zusätzlich als mobiles Digitalmanometer verwenden. Somit kann der Reifendruck bei jedem Aufpumpen digital gemessen werden. Erhältlich ist der Airspy als Set für das Vorder- und Hinterrad. Geeignet ist er für alle AV- und die meisten Dunlop-Ventile sowie auch für Tubeless-Reifen.

Wie viel kostet die Reifendruck-Kontrolle per Bluetooth?

Der Schrader Airsistant und der SKS Airspy kosten 99 Euro bzw. 99,99 Euro und liegen preislich damit in der gleichen Liga. Welches System das bessere ist, hängt daher von den persönlichen Vorlieben ab.

Airsistant

Reifendruckkontrolle per Bluetooth – Zusammenfassung

  • Sichere Fahrt durch Reifendruck-Überwachung in Echtzeit mit Warnhinweisen
  • Rechtzeitige Warnung bei schleichendem Plattfuß
  • Mehr Fahrkomfort und Akku-Reichweite sowie verbessertes Handling
  • Ersparnisse durch weniger Laufrad- und Felgenschäden und dadurch längere Lebensdauer der Reifen und Felgen
  • Neue und benutzerfreundliche Möglichkeiten der Konnektivität durch direkte Integration ins Bike-Display oder per App
  • Digitale Manometer-Funktion zur einfachen Druckanpassung im Reifen als Alternative zu Reifenfüll-Messgeräten
Zur Startseite
Bike Bike Cooper CL 7E Unboxing: Cooper CL 7E Ausprobiert: Urbanbike Cooper CL 7E

Das neue Urbanbike Cooper CL 7E im KARL-Portrait