Young tourist renting an e-bike to explore Barcelona E+

E-Bike & Fahrrad per App mieten

E-Bike & Fahrrad per App mieten Miet' mich!

Es tut sich was in den Städten: Nach E-Scootern stehen jetzt auch immer mehr E-Bikes zur Kurzmiete per App bereit. Wir haben gecheckt, wie gut das Angebot ist, und was du über die schnelle Rund emit dem "Bike on demand" wissen musst.

Nachdem Anbieter wie Lime, Tier oder Voi die Städte erfolgreich mit ihren E-Scootern geflutet haben, legen sie seit einiger Zeit mit E-Bikes nach. Außerdem wächst auch das Angebot an Fahrrädern ohne Motor, die sich ebenfalls per App "on demand" mieten lassen. So kommt mächtig Fahrt ins Angebot von E-Bikes und Fahrrädern, die du je nach bedarf schnell mal mieten kannst, weil schon länger aktive Anbieter wie das Netzwerk "Call a Bike" mit der Deutschen Bahn als großer Partner neue Konkurrenz bekommen. Und die belebt bekanntlich das Geschäft.

Diese Möglichkeit, mal eben schnell ein Fahhrad oder E-Bike für ein paar Minuten zu nutzen und einfach dort stehen zu lassen, wo du magst, ist wie bei den Scootern natürlich grundsätzlich sehr praktisch und passt zum Alltag in der Stadt: Wo auch immer so ein E-Bike steht, kann man es direkt mieten, losfahren und an irgend einem anderen Punkt in der Stadt wieder abstellen. Voraussetzung: Man hat die App des jeweiligen Anbieters auf dem Smartphone installiert und dort ein Kundenkonto angelegt. Abgerechnet wir ganz einfach über die Kreditkarte. So einfach, so praktisch.

Dass dieses System der Kurzzeitmiete per App grundsätzlich gut und problemlos funktioniert, haben die Anbieter mit ihren E-Scootern in den letzten Jahren bereits bewiesen – wahrscheinlich hat das fast jeder von uns schon mal ausprobiert. Das Angebot auf E-Bikes auszuweiten, kommt vielen Menschen in der Stadt entgegen, weil Fahrräder und E-Bikes meist einfach praktischer und vielseitiger sind als ein E-Scooter. Zum Beispiel sind die Bikes bei fast allen Anbietern mit einem stabilen Korb ausgestattet, so lässt sich auch mal ein Paket oder die Einkäufe auf dem Mietrad transportieren. Außerdem ist man schneller unterwegs als mit dem Scooter, und vor allem: Auf so einem Fahrrad oder E-Bike wird man im Straßenverkehr besser wahrgenommen als auf einem Scooter.

Allerdings hat diese Flexibilität der Kurzzeitmiete wann und wo immer natürlich ihren Preis. Das zeigt ein Vergleich der Kosten der größten Anbieter. Wir haben einen Überblick zusammengestellt, welcher Anbieter wie viel für ein Fahrrad oder E-Bike verlangt. Ein direkter Vergleich zwischen den Anbietern ist allerdings gar nicht möglich, da sich einerseits die Preismodelle stark unterscheiden: Die einen berechnen eine Entsperrgebühr, manche rechnen nach Minuten ab, andere bieten für die ersten 15 Minuten einen fixen Startpreis. Außerdem gibt es einige Anbieter, die keine allgemein gültigen Preise veröffentlichen, sondern die Kosten immer erst bei der Miete in der App anzeigen. So kann zum Beispiel ein E-Bike von Lime in München einen anderen Minutenpreis haben als in Berlin. Trotzdem haben wir zur Orientierung, soweit möglich, die ungefähren Preise für die ersten 15 Minuten Miete hier zusammengetragen – wie erwähnt sind diese Angaben aber nicht verbindlich, sondern können tagesaktuell variieren:

Das kosten E-Bikes & Fahrräder per App-Miete

  • Call a Bike Fahrrad – 1 Euro/15 Minuten + Abtsellen an beliebigem Ort: 1 Euro
  • Donkey Republic Fahrrad – 1,70 Euro /15 Minuten
  • Lime E-Bike – ab 3,75 Euro/15 Minuten
  • Nextbike Fahrrad – Basistarif: 1 Euro/15 Minuten – Tagestarif: 3 Euro
  • TIER E-Bike – Entsperrung 1 Euro, Minutenpreis: 0,19 Euro = 2,90 Euro/15 Minuten
  • Voi E-Bike – Entsperrung 1 Euro, Minutenpreis ab 0,15 Euro = ab 2,50/15 Minuten

Das solltest du wissen, wenn du ein E-Bike oder Fahrrad per App mietest

Die Preise entwickeln sich wegen der vielen Anbieter und deren Wettbewerb aktuell teils sehr dynamisch, sie können sich von Stadt zu Stadt und sogar in einer Stadt je nach Uhrzeit und Nachfrage ändern. Außerdem gibt es oft besondere Angebote für Vielfahrer, Monatsmieten oder gar Jahresangebote. Wenn du nur kurz mal ein Fahrrad oder E-Bike mieten willst – kein Problem: Die Kosten liegen bei maximal 3 Euro für die ersten 15 Minuten. Wenn du das Angebot der Bike-Miete per App aber regelmäßig und für längere Mietzeiten nutzen willst, solltest du zuerst sehr genau die aktuellen Angebote aller Anbieter für die Stadt checken, in der du die Miete planst. Außerdem solltest du dich natürlich immer an ein paar allgemeine Regeln halten:

  • auch wenn das Bike nur gemietet ist, musst du dich an die Straßenverkehrsordnung halten
  • zu deiner eigenen Sicherheit solltest du wenn möglich einen Helm tragen
  • die meisten Anbieter rechnen nach Minuten ab – es lohnt sich also oft, die Miete per App zu stoppen, wenn du das Bike für ein paar Minuten stehen lässt und dann wieder nutzen willst
  • du darfst die Fahrräder und E-Bikes zwar überall abstellen – achte deinen Mitmenschen zuliebe darauf, möglichst niemand anderem im Weg zu parken
  • willst du in die Außenbezirke der Stadt radeln, solltest du schon vor der Miete checken, wie weit von der Stadtmitte du dich mit dem Miet-Bike wegbewegen kannst – die meisten Anbieter haben nämlich nur bestimmte Zonen, in denen ihr Angebot gilt, außerhalb funktionieren die Bikes nicht
Zur Startseite
Life Life Frau auf E-Bike Frische Farben und urbane Styles für 2023 Deuter Fahrradtaschen und Rucksäcke

Deuter Urban Bike Line